Hilfen im Haupthaus

Unser Angebot für wohnungslose Menschen

Das Bodelschwingh-Haus in Hamburg bietet 45 zentrale Plätze in der Humboldtstraße für alleinstehende wohnungslose Männer. Klienten erhalten bei uns möblierte Appartements mit Kochnische und Duschbad/WC. In unserer Einrichtung versorgt sich jeder selbst, d.h. einkaufen, kochen, Wäsche waschen (Waschmaschinen sind vorhanden) und das Appartement in Ordnung halten. Alle Appartements sind mit einem Sat-Anschluss für das Fernsehen ausgestattet. Es gbt ein WLAN Angebot im Haus. Handtücher und Bettwäsche sind vorhanden.

mann_tuer01
mann_02
mann_03

Aufnahme im Bodelschwingh-Haus

Um in der Einrichtung aufgenommen zu werden, vereinbaren Sie telefonisch oder persönlich einen Termin für ein Vorstellungsgespräch. In diesem Gespräch stellen wir Ihnen ausführlich unsere Einrichtung vor und klären, ob ein Hilfebedarf vorliegt und ob wir die geeignete Unterstützung anbieten können. Die notwendigen Anträge zur Kostenübernahme werden dann nach dem Gespräch erstellt und ein Termin beim Kostenträger vereinbart. Dieser muss der Aufnahme zustimmen.
Aktuelle Termine für Vorstellungsgespräche werden mittwochs ab 15:30 Uhr vergeben. Selbstverständlich erteilen wir auch an den anderen Wochentagen gerne Auskunft über unser Angebot. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer: 040 / 22 72 17 – 0.

Aufnahmeweg für inhaftierte Bewerber
Wir bitten Interessierte, die sich in Haft befinden, sich einige Monate vor der geplanten Entlassung schriftlich an uns zu wenden. Das Schreiben sollte folgende Informationen enthalten:
  • Alter
  • Entlassungsdatum
  • Unterstützungsbedarf
  • Liegt eine Suchterkrankung von Alkohol oder illegalen Drogen vor
Sind die Voraussetzungen prinzipiell erfüllt, vereinbaren wir ein Vorstellungsgespräch in der Haftanstalt. Für Bewerber, die Ausgang bekommen, versenden wir Einladungen.
Für die Aufnahme ist eine Befürwortung der Haftentlassenenhilfe notwendig.

Wir nehmen wohnungslose Männer im Alter ab 25 Jahren auf, die einen stationären Hilfebedarf nach § 67-68 SGB XII haben. Bei Vorliegen einer Abhängigkeit von illegalen Drogen ist die Teilnahme am Substitutionsprogramm und psychosozialer Betreuung (ambulante Therapie) erforderlich. Bewerber, bei denen eine schwerwiegende psychische Erkrankung vorliegt, können wir leider nicht aufnehmen.

Transgender* und wohnungslos
Das Bodelschwingh-Haus ist seit 1927 vor allem eine Einrichtung für wohnungslose Männer. Zu dem Angebot gehören auch kleinere Wohngemeinschaften. Wir haben im Frühjahr 2018 eine dieser Wohngemeinschaften für Transgender* reserviert.

Die formalen Voraussetzungen für eine Aufnahme ändern sich nicht. Grundlage bleibt eine Bewilligung der Stadt Hamburg für Hilfen nach § 67 SGB XII.

Bei Interesse melden Sie sich im Bodelschwingh-Haus unter 040 227 217 – 0 oder gerne direkt bei den Kollegen der dezentralen Hilfen. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Persönliche Hilfe für unsere Klienten

Die persönliche Hilfe setzt bei den Wünschen, Bedürfnissen und Fähigkeiten der Klienten an. Im Rahmen der persönlichen Hilfe bietet das Bodelschwingh-Haus u.a. folgende Dienstleistungen an:

  • Sicherung der materiellen Existenz (ALG, ALG II, Sozialgeld, Rente etc.)
  • Bewältigung persönlicher Schwierigkeiten
  • Klärung beruflicher Perspektiven
  • Umgang mit Behörden und Ämtern
  • Finanzplanung, Geldverwaltung, Schuldenregulierung
  • Hilfe bei der gesundheitlichen Versorgung und Rehabilitation
  • Beratung bei Ernährungs- und Hauswirtschaftsfragen
  • Freizeitgestaltung
  • Beschaffung einer Wohnung. Dazu gehört auch die verbindliche Teilnahme an unserer Wohnwerkstatt, einem Vorbereitungskurs für die Wohnungssuche

Nach der Aufnahme erarbeiten Klient und SozialarbeiterIn gemeinsam einen Hilfeplan, in dem Probleme benannt und Schritte zu deren Lösung entwickelt werden. Er ist Grundlage für die Zusammenarbeit im Bodelschwingh-Haus und für die Beantragung der Kostenübernahme bei der Sozialbehörde. Den Hilfeprozess werten wir regelmäßig aus. Der Klient verpflichtet sich durch die Unterzeichnung des Nutzungsvertrages zur verbindlichen Mitarbeit bei der Umsetzung der im Hilfeplan festgelegten Maßnahmen.

Unser Team

Frauke Blumberg

Frauke Blumberg

Sozialpädagogin BA

Telefon 22 72 17-11
E-Mail an Frau Blumberg

Gabriele Bollwerk

Dipl.-Sozialarbeiterin

Telefon 22 72 17-29
E-Mail an Frau Bollwerk

Mathias Graskamp

Mathias Graskamp

Sozialarbeiter

Telefon 22 72 17-31
E-Mail an Herrn Graskamp

Mathias Harms

Mathias Harms

Dipl.-Sozialpädagoge

Telefon 22 72 17-39
E-Mail an Herrn Harms

Nicole Lenger

Nicole Lenger

Dipl.-Sozialpädagogin

Telefon 22 72 17-33
E-Mail an Frau Lenger

Harald Thler

Harald Thaler

Dipl.-Sozialpädagoge

Telefon 22 72 17-25
E-Mail an Herrn Thaler